Der Hinstorff Verlag

Von Dethloff Carl Hinstorff 1831 gegründet, zählt der Hinstorff Verlag heute zu den führenden Verlagshäusern Norddeutschlands. Mit mehr als 450 lieferbaren Titeln und jährlich rund 40 Neuerscheinungen bietet Hinstorff eine Fülle fundierter Information und Unterhaltung.

Schon immer spielte regionale Literatur bei Hinstorff eine große Rolle: Bereits seit den Zeiten Fritz Reuters gehört das Niederdeutsche zum Programm des Verlages. Neben Reuter haben auch Rudolf Tarnow und John Brinckman ihren Platz unter den besonders erfolgreichen Autoren. Sie legten den Grundstein für die Ausnahmestellung, die Hinstorff bundesweit bei Sprechern und Freunden des Plattdeutschen genießt.

Seit der Verlagsgründung findet sich Literarisches im Angebot. Autoren wie Rolf Schneider, Jurek Becker oder Ulrich Plenzdorf publizierten bei Hinstorff. Regelmäßig erscheinen heute Titel von Franz Fühmann, einem der großen deutschen Gegenwartsautoren.

Repräsentative Bildbände mit anspruchsvollen Abbildungen, von den besten Fotografen in Szene gesetzt, erscheinen zu Ländern, Regionen und Städten sowie zu besonderen Themen, etwa zu Schlössern und Gärten, zur Backsteingotik und zur Bäderarchitektur. Seit Herbst 2015 gibt es bei Hinstorff die Sparte "Coffee Table Book": großformatige, manchmal sogar übergroße Bildbände, die den Fotografien besonders viel Raum geben, um die Schönheit eines Moments besonders gut festhalten zu können. Im Juli 2016 erscheint in dieser Sparte "Zauber des Nordens" von Rolf Reinicke. Hinstorff kommt damit zum ersten Mal im Norden Europas an.

Im Kalenderbereich umfasst das Angebot hochwertige Produkte zum Schwerpunkt Mecklenburg-Vorpommern/Norddeutschland. 2016 wurde erstmals ein Kranichkalender herausgebracht.

An Sachbüchern bietet Hinstorff Literatur zu Mecklenburg-Vorpommern und anderen, vor allem nördlichen Bundesländern. Das Themenspektrum reicht vom Lexikon über das regionalgeschichtliche, kulturhistorische und volkskundliche Sachbuch, das Tier- und Naturbuch bis hin zum Reiseführer, zum Garten- und Kochbuch.

Maritimes gehört seit den 1960er Jahren zum Programm, neben der legendären „Blauen Reihe", die ab dem Herbst 2016 im neuen Design herauskommt, erscheinen Sachbücher zu maritimen Themen, Sagen und Erzählbände.

Die Kinderbuch-Rubrik ist vergleichsweise jung. Der erste Titel wurde 2003 herausgegeben, seitdem erscheinen vier bis sechs Titel pro Jahr. Nahezu jedes Kinderbuch wurde mit Auszeichnungen geehrt.

Hörbücher mit plattdeutscher Literatur und Kindergeschichten verlegt Hinstorff seit 2003, meist in Kooperation mit dem NDR.

In der Sparte der wissenschaftlichen Reihen erscheinen regelmäßig Bücher der Fritz Reuter Gesellschaft, und anderer wissenschaftlicher Einrichtungen.

Seit Januar 2006 erscheint das Programm des renommierten Rostocker Konrad Reich Verlages unter dem Hinstorff-Dach – u.a. mit Kalendern, Bildbänden, Sachbüchern und Literatur.

Im Juni 2010 wurde das Programm um die grandiosen Fotobildbände des vielfach ausgezeichneten hannoverschen Fotografen Karl Johaentges erweitert, dessen Werke unter dem Label „KaJo bei Hinstorff" seitdem in Rostock erscheinen.

Im neuen Programmbereich „Ostseekrimi" werden seit Herbst 2011 je zwei regionale Kriminalromane pro Halbjahr bei Hinstorff publiziert. Spannende Kriminalfälle an Orten, die der Leser kennt, und dabei ein Stück norddeutscher Lebenswirklichkeit einfangen, das ist das Konzept der Reihe.

Im Frühjahr 2015 betrat der Verlag mit der Graphic Novel „Im Eisland" verlegerisches Neuland: Maritime Themen gehören seit jeher zum Programm, doch erstmals bei Hinstorff wird eine solche Geschichte in vollständig illustrierter Form erzählt. Der erste Band der Graphic-Novel-Trilogie um die Franklin-Expedition von 1845 wurde sogar für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2016 nominiert.

Ausgewählte aktuelle und zahlreiche vergriffene Titel sind als E-Books lieferbar.

Als eigener Verlagsbereich bietet die Hinstorff Media Unternehmen Dienstleistungen rund um das Printprodukt: vom Layout über den Satz bis hin zu Druck und Vertrieb (www.hinstorff-media.de).

2016 feiert der Hinstorff Verlag 185-jähriges Jubiläum.