Rostock, letzte Runde Vergrößern

Rostock, letzte Runde

Eingeschlossen mit einem Mörder: In der Rostocker Fliegerkneipe »Schallmauer« wird ein Toter gefunden. Derweil tobt draußen ein Schneesturm – und keiner kann raus ...

Mehr Infos

  • Seitenanzahl 256
  • Einband Taschenbuch
  • Format 11,5 x 18,0 cm
  • Sprache Deutsch
  • Auflage 1
  • ISBN 9783356019933
  • Versandgewicht 0,326 kg

Lieferzeit lieferbar

Bitte wählen Sie Ihr Format

PRINT

PRINT

ISBN: 9783356019933

12,99 € inkl. MwSt. (7%)
EPUB

EPUB

ISBN: 9783356020090

9,99 € inkl. MwSt. (19%)

Rostock 2017: In der einzigen Fliegerkneipe der Hansestadt in der Nähe des Doberaner Platzes wird über dem Zigarettenautomaten eine Gedenkplakette enthüllt. Sie erinnert an Richard R. Roesch, Krimiautor und Stammgast der »Schallmauer«. Volker H. Altwasser ist bei dieser Zeremonie anwesend und erzählt rückblickend vom Mord an seinem Kollegen:
An einem Donnerstagabend einige Jahre zuvor, während ein gewaltiger und eisigkalter Wintersturm das Leben auf den Straßen zum Erliegen brachte und im Radio davor gewarnt wurde, nach draußen zu gehen, fand man die übel zugerichtete Leiche des Schriftstellers Roesch in der »Schallmauer«. Noch in derselben Nacht mussten die Ermittler Pawel Hoechst und Kevin Hilbig den Mordfall in ihrer Lieblingskneipe lösen. Klar war ihnen dabei zunächst nur eines: Sie sind eingeschlossen mit den übrigen Gästen – und einem Mörder!

Der Topos des verschlossenen Raumes hat eine lange Tradition in der Kriminalliteratur. Einen besonderen Reiz verleiht Altwasser in »Rostock, letzte Runde« dieser Konstellation durch die Ebene Autor/Pseudonym: Als Richard R. Roesch veröffentlichte er zwei Krimis im Sutton Verlag – und trennt sich in seinem ersten Ostseekrimi bei Hinstorff auf spezielle Weise von seinem Alter Ego.

  • Pressestimmen

    "Ein Krimi der besonderen Rostocker Art. Schräg, skurril und sehr, sehr komisch!" Universitätsbuchhandlung Thalia Rostock


    "Schriftsteller Volker H. Altwasser hat sich für seinen ersten Ostseekrimi im Rostocker Hinstorff Verlag ein besonderes Szenario ausgedacht." Thorsten Czarkowski, Ostsee-Zeitung, 4. August 2015


    Interview mit Volker H. Altwasser: das-ist-rostock.de


    "Ein ganz aus dem Rahmen fallender Krimi. (...) Die Personen sind herrlich charakterisiert, das Milieu der Kneipe trefflich gezeichnet, und die Auflösung ist verblüffend." Renate Kruppa, Schweriner Volkszeitung, 18. September 2015

Bewertung 
Frank T.
13.08.2017

Wenn das eigene Pseudonym tot vorm Zigarettenautomaten liegt ...

Was hat er sich da ausgedacht? Der Krimiautor Richard R. Roesch wird tot in einer Kneipe gefunden. Dessen eigene Figuren befinden sich zufällig auch im Lokal und beginnen mit den Ermittlungen. Und das angefangene Manuskript des Schriftstellers muss nun einmal zu Ende geschrieben werden ... von Volker Altwasser, der unter just diesem Pseudonym schon zwei Krimis schrieb. Zu schwierig? Ganz und gar nicht! Großartige Idee, sie alle in der Fliegerkneipe Schallmauer am Rostocker Doberaner Platz einzusperren. Niemand kommt raus, bis der Schneesturm vorbei ist. Und der Mord aufgeklärt. Fazit: witzig, spannend, gern etwas überdreht.

    Kundenkommentar verfassen !

    Kundenkommentar verfassen

    Rostock, letzte Runde

    Rostock, letzte Runde

    Eingeschlossen mit einem Mörder: In der Rostocker Fliegerkneipe »Schallmauer« wird ein Toter gefunden. Derweil tobt draußen ein Schneesturm – und keiner kann raus ...

    Kundenkommentar verfassen