Usedomer Maler des 20. Jahrhunderts. Die Würde des Lebendigen Vergrößern

Usedomer Maler des 20. Jahrhunderts. Die Würde des Lebendigen

Die wichtigsten Entwicklungen und kunsthistorischen Hintergründe der vielfältigen Malerei auf Usedom im 20. Jahrhundert

Mehr Infos

  • Seitenanzahl 832
  • Einband Hardcover
  • Abbildungen 1.115 Abbildungen
  • Format 24,5 x 28,5 cm
  • Sprache Deutsch
  • Auflage 1
  • Zusatz Edition Konrad Reich
  • ISBN 9783356019988
  • Versandgewicht 4,19 kg

Lieferzeit 2-4 Tage

89,00 €

inkl. MwSt.
Versandgewicht: 4,19 kg

Das besondere Licht und die Landschaft am Meer zogen schon die Maler des 19. Jahrhunderts an die Ostseeküste und vor allem auf die Insel Rügen – allen voran die Romantiker. Die Maler des 20. Jahrhunderts hingegen fanden auf Usedom neue, assoziationsfreie Motive und den Spielraum für ihre gestalterische Fantasie.

Drei Künstlergenerationen lebten und wirkten im 20. Jahrhundert auf der Insel, einige finden dort bis heute ihren Resonanzraum. Zu den Gründern der Usedomer Malerei gehören Otto Niemeyer-Holstein, Otto Manigk, Herbert Wegehaupt. Ihnen folgten unter anderem Joachim John, Sabine Curio, Volker Köpp sowie die Söhne Oskar Manigk und Matthias Wegehaupt. Der Band stellt die wesentlichen Entwicklungen und kunsthistorischen Hintergründe der Malerei auf Usedom vor und zeichnet ein einzigartiges Bild von einer Kunst, die sich – weitab von den großen Zentren Europas – in ihrer Wirkungskraft und Bildfindung einen eigenständigen Platz in der deutschen Kunstgeschichte erobert hat.

Kundenkommentar verfassen

Usedomer Maler des 20. Jahrhunderts. Die Würde des Lebendigen

Usedomer Maler des 20. Jahrhunderts. Die Würde des Lebendigen

Die wichtigsten Entwicklungen und kunsthistorischen Hintergründe der vielfältigen Malerei auf Usedom im 20. Jahrhundert

Kundenkommentar verfassen