Der erste Weltkrieg in Mecklenburger Tagebüchern Vergrößern

Der erste Weltkrieg in Mecklenburger Tagebüchern

Drei Tagebücher aus der Zeit des Ersten Weltkriegs.

Mehr Infos

  • Seitenanzahl 344
  • Einband Hardcover
  • Abbildungen einige s/w-Abbildungen
  • Format 15,0 x 21,5 cm
  • Sprache Deutsch
  • Auflage 1
  • ISBN 9783356020380
  • Versandgewicht 0,638 kg

Lieferzeit lieferbar

19,99 €

inkl. MwSt.
Versandgewicht: 0,638 kg

Vor 100 Jahren tobte in Europa der Erste Weltkrieg. Auch mecklenburgische Soldaten waren zu Tausenden und Abertausenden an den Fronten im Einsatz. Über den Alltag an der mecklenburgischen »Heimatfront« ist allerdings noch wenig bekannt. Die in diesem Band veröffentlichten Tagebücher sind hierfür wertvolle Quellen. Ihre Verfasser – der Roggower Gutsbesitzer Wilhelm von Oertzen, der Warnemünder Lehrer und Museumsdirektor Adolf Ahrens sowie der Lebbiner Dorfschullehrer Wilhelm Jahning – ermöglichen einen besonderen Blick auf das damalige Geschehen. Von Oertzen, politisch bestens vernetzt, zeichnete aus Sicht eines Agrariers ein Bild der kriegsbedingten Veränderungen auf dem platten Lande. Adolf Ahrens begann, heimatgeschichtlich stark interessiert, 1914 die Entwicklung des Ostseebades Warnemünde festzuhalten. Wilhelm Jahning überlebte das Jahr 1918 nicht; seine Aufzeichnungen lassen erahnen, mit welch unheilvoller Wucht der Krieg in das Leben eines jungen Mannes eingriff.

Kundenkommentar verfassen

Der erste Weltkrieg in Mecklenburger Tagebüchern

Der erste Weltkrieg in Mecklenburger Tagebüchern

Drei Tagebücher aus der Zeit des Ersten Weltkriegs.

Kundenkommentar verfassen