Briefe von See. Aus dem Leben eines Kapitäns, Band 2

Autor:
Band zwei umfasst die letzten vier Jahre Rainer Ritters Arbeit auf See.

14,99 €

Versandkostenfrei

Sofort verfügbar, Lieferzeit 2-4 Tage

ISBN: 9783356019896
Seitenanzahl: 256
Einband: Taschenbuch
Format: 12,5 x 20,5 cm
Sprache: Deutsch
Auflage: 1
Abbildungen: ca. 40 s/w-Bilder

Rainer Ritter fuhr als Containerschiff-Kapitän bis ins Jahr 2011 zur See. Nachdem er in »Briefe von See« (Frühjahr 2015) aus der Zeit zwischen 1983 – 2007 erzählte, umfasst der zweite Band die letzten vier Jahre seiner Arbeit.
Meist auf der Strecke zwischen Asien und Amerika eingesetzt, schildert Rainer Ritter mit Sprachwitz und Ernst die Eigenarten der Lotsen in Japan, die Einsätze der US-Küsten- wache oder das Ringen mit dem Charterer um Routen und Treibstoff. Auch musste er sich als Kapitän mit Themen wie moderner Piraterie auseinandersetzen. Den Tsunami und den darauf folgenden Super-GAU, die Fukushima verwüsteten, erlebten Ritter und seine Crew im März 2011 mittelbar: »Der Agent in Tokio ließ mich wissen, dass wir das einzige Großschiff waren, das so dicht am Epizentrum des Seebebens segelte.«

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Unsere Empfehlungen

Briefe von See. Aus dem Leben eines Kapitäns
Djakarta, 8. August 1983. "Liebe Heli, lieber Doc, die Indonesier lassen uns schmoren. Auf dem Schiff meines früheren Broterwerbs wäre uns längst das Trinkwasser ausgegangen, doch unser neuer Schnellfrachter-Typ verfügt über gößere Tanks ..." Diesem Brief, den Rainer Ritter aus der Ferne an seine Freunde schreibt, sollen noch viele weitere folgen. In seinen Jahren als Frachtschiff-Kapitän durchläuft er die "stürmische" Zeit um 1989, den Wechsel zum Containerdienst, den rasanten Wandel in China und technologische Veränderungen, z. B. bei der Navigation oder der Wettervorhersage. Die privaten Briefe zeugen von seinen Erlebnissen in den Häfen von San Francisco, Tokio oder Shanghai, der Arbeit eines Kapitäns und auch vom Bordleben einer internationalen Crew: "Der Koch kommt von den Philippinen, verbraucht Speiseöl in galaktischen Größenordnungen und würzt mir regelmäßig Sodbrennen an den Leib." Der Band versammelt ausgewählte Briefe und E-Mails aus den Jahren 1983 bis 2007.

14,99 €
Die 101 schönsten Schiffsnamen
Wie sonst nur im Rahmen des christlichen Taufritus werden sie seit dem vierten vorchristlichen Jahrtausend bis heute in einer feierlichen Zeremonie verliehen: Schiffsnamen. Seit der Argo, jenem schnellen Schiff der antiken griechischen Sage, sind Millionen von Schiffen getauft worden. Denn ohne Namen darf kein Schiff in See stechen. Von dem Schiffsnamen lassen sich oft Verwendungszweck, Reiseziele oder Vorhaben des Schiffseigentümers ableiten. Der anhaltende Konzentrationsprozess und neue Transporttechnologien haben dabei nachhaltige Auswirkungen auf die Nomenklatur gewonnen. Lange Zeit hatten Küstenschiffer noch Ideale oder Sinnbilder mit den Namen ihrer Schiffe verbunden, indem sie solche wie Die Liebe, Hoffnung oder Zukunft wählten. In diesem Werk wird anhand von 101 Beispielen ein ausgewählter  Überblick über die Namen von mehr als 100.000 aktuell in Fahrt befindlichen, aber auch ehemaligen Schiffen gegeben und damit ein bisher kaum bearbeitetes Themenfeld vorgestellt.

18,00 €
Seefunker erinnern
100 Jahre lang waren die Telegrafisten fester Bestandteil der Schiffsbesatzungen. Sie sorgten dafür, dass Schiffe ihre genaue Position durchgeben, vor Gefahren warnen und gewarnt werden oder auch Nachrichten an die Lieben daheim übermitteln konnten. „Kopfschmerzen habe ich oft gehabt, aber gelangweilt habe ich mich nie": Seefunker aus der Handelsschifffahrt, der Fischerei und von den Küstenfunkstellen erinnern sich in diesem spannenden Erzählband an besondere und dramatische Ereignisse, an Wetterkapriolen, technische Innovationen und Improvisationen. Ihre Geschichten reichen vom Bordalltag mit schal gewordenem Biervorrat über Anekdoten ausgebüxter Mannschaftsmitglieder bis hin zu dramatischen Schilderungen, zum Beispiel vom Schiffsunglück der MS BRANDENBURG.

12,95 €
Schiffsingenieure berichten
Authentische Erzählungen von Seefahrern entführen in ferne, unbekannte Welten, schildern menschliches Miteinander auf begrenztem Raum in der unendlich scheinenden Weite des Meeres. Kapitän Hans-Hermann Diestel hat zwölf Berichte von Chiefs gesammelt und zu einem abwechslungsreichen Ganzen verbunden. Erzählt wird von Fischereidampfern, Marine- und Fährschiffen, von Lebenswegen und Karrieren, von politischen Hintergründen der Seefahrt im geteilten und geeinten Deutschland, aber auch von drohenden Katastrophen und kulturellen Missverständnissen, von Todesfällen auf hoher See sowie von gewissenloser Umweltkriminalität. Das ganze selbstverständlich mit sachlichem Tiefgang, dabei aber auch für Laien leicht zugänglich geschrieben.

12,99 €
Kapitäne erzählen
Die Geschichten von Seefahrern haben bei ihren Zuhörern stets eine besondere Form von Faszination ausgelöst. Denn vor der unbändigen Gewalt der Ozeane schrecken viele zurück und sind doch zugleich in den Bann von Weltoffenheit und Abenteuer gezogen, der mit dem Leben auf See und dem Reisen in ferne Länder verbunden ist. Anke Peters vereint unterhaltsame und zum Teil unglaubliche Geschichten von Kapitänen, die mit ihren Mannschaften lange Jahre im Dienst der Deutschen Seereederei Rostock tätig waren. Von lebensgefährlichen Situationen in stürmischer See und undurchdringlichem Packeis bis hin zu kuriosen Sitten und Verhaltensweisen an - und manchmal auch über - Bord reicht die Palette in diesem überaus kurzweiligen Buch. Ein Lesegenuss, der sich nicht allein für maritime Experten, sondern auch für ausgesprochene Landratten empfiehlt.

Varianten ab 9,99 €
14,99 €